Erfrischung in Perchtoldsdorf


Wohnhausanlage Aspettenstrasse

Wien


Projekt: Sanierung einer Wohnhausanlage mit 50 Wohneinheiten in der Aspettenstraße in Perchtoldsdorf

Ort: Wien

Status: Realisiert

Jahr: 2014

Bauherr: WEG / IMV

BGF: 6025 m2

50 Wohneinheiten, fast 100 Eigentümer/innen und etwa 200 Meinungen zum Thema Wärmedämmung (und ihrer Sinnhaftigkeit), Farbgestaltung und Freiraumbegrünung. 



Geplant wurde nicht am Computer oder am Reißbrett, sondern im Rahmen unzähliger Eigentümerversammlungen nach dem Motto "Architektur erklären". 


Dazu kommen bürokratische Hürden einer öffentlichen Förderung und die Pleite der Baufirma (Alpine) sowie die Kündigung der Hausverwaltung auf halbem Weg.

...und (glücklicherweise nur) ein Bewohner, der sich gegen die Anbringung einer Wärmedämmung sogar mit Anwendung einer Schrotflinte zur Wehr setzten wollte (und der dann einige Zeit nicht mehr in seiner Wohnung verbringen durfte).

Unter solchen Voraussetzungen wird die Sanierung eines Wohnhauses zum Drahtseilakt und zum spannenden Dramolett und die Arbeit des Architekten wird zu der eines planenden Psychotherapeuten.

Geplant wurde nicht am Computer oder am Reißbrett, sondern im Rahmen unzähliger Eigentümerversammlungen nach dem Motto "Architektur erklären".

Und so hat die Architektur eine ganz eigene Sprache erhalten, und der graue 70er-Jahre-Bau hat ein neues, frisches Aussehen erhalten. Nebenbei wurden der Heizwärmebedarf um fast 70% gesenkt.

Zurückblickend war es dann trotzdem ein sehr erfolgreiches Projekt, und die abgerechneten Baukosten waren sogar um 10% geringer, als prognostiziert.


Fertigstellung

Fotos: Miroslava Andric 


Visualisierung


Bestand

Vorher

Nachher

Vorher

Nachher


Und so hat die Architektur eine ganz eigene Sprache erhalten, und der graue 70er-Jahre-Bau hat ein neues, frisches Aussehen erhalten. 

Nebenbei wurden der Heizwärmebedarf um fast 70% gesenkt.


Konzept

Details

Farbkonzept

Bestand


Beschilderung

Vorgabe

Vorschlag